Regalsysteme von Regalraum – mehr Flexibilität geht nicht

Regalraum bietet vier verschiedene Grund-Regalsysteme an: BOON, WALK-IN, ON-WALL sowie PRIMESLOT. Das Regalsystem BOON eignet sich besonders gut als Bücherregal, den Traum von einem begehbaren Kleiderschrank können Sie hervorragend mit WALK-IN umsetzen, ON-WALL wird vor allem im Bereich Wohnen und Büro verwendet und das Regalsystem PRIMESLOT ist die ideale Lösung wenn es darum geht, Ordnung zu schaffen und zu bewahren. Das Sortiment aus der Reihe BOON umfasst Regale verschiedener Höhen (von 38cm bis 216cm) und Farben (weiß und eiche vintage). Die Würfelfächer können bei Bedarf mit Aufbewahrungsboxen aus hochwertigem Vlies gefüllt werden, die in den Trendfarben Lemongrün, Mausgrau und Beigebraun erhältlich sind. Der absolute Topseller ist jedoch das Stufenregal, das vielfältige Möglichkeiten bietet. Es kann als Raumteiler fungieren, aber vor allem auch sonst schwer verwendbaren Platz unter Dachschrägen ausfüllen. Das Regalsystem WALK-IN kann variabel zusammengesetzt werden. Eine Hängeschiene bildet das Grundelement: Hier können Drahtgitterböden (Gridboards), Regalböden (Lightboards), Kleiderstangen und Regalkörbe (Gridbaskets) befestigt werden. Zusätzlich kann ein Roll-Container zum System hinzugefügt werden. Die Elemente zeichnen sich durch ihre Leichtigkeit aus, sind aber trotzdem mit 40 Kg belastbar. Mit den in vier verschiedenen Längen erhältlichen Wandschienen aus der Reihe ON-WALL können Regalböden überall an der Wand befestigt werden und eignen sich daher hervorragend, um im Wohn- und/oder Büroraum auf stilvolle Weise alles zu verstauen. Die Oberflächenmaterialien aller angebotenen Regalsysteme von Regalraum verfügen über eine kratzresistente Beschichtung- darum sind sie auch als reine Ordnungssysteme in Keller, Garage und Abstellraum ideal geeignet. In der Reihe PRIMESLOT wird beispielsweise ein Werkzeugwandsystem angeboten- daneben natürlich auch Fachböden aus Holz, Glas, Stahl oder Draht.

Setzen Sie Ihre individuellen Vorstellungen in die Realität um!

Die Regalsysteme von Regalraum bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre eigenen vier Wände zu verschönern und den Ihnen zur Verfügung stehenden Platz ideal auszuschöpfen. Nicht nur bei den Elementen der Reihe BOON sind sie vollkommen flexibel, was Höhe, Breite und Tiefe angeht. Jederzeit können Elemente erweitert oder wieder entfernt werden. Neben der Tatsache, dass die Regalsysteme allesamt praktische Funktionen erfüllen, sind sie auch noch ein echter Hingucker. Jetzt heißt es also selbst aktiv werden und die eigenen vier Wände auf Vordermann bringen!

Holzmöbel in deutschen Büros feiern ein Comeback

Holz ist natürlich, Holz ist umweltfreundlich da nachhaltig und Holz gibt jedem Raum eine ganz besondere Atmosphäre. Warum sollten Möbel aus Holz dann nur in Wohn- und Schlafzimmer zu finden sein, und nicht auch in Büroräumen? Für Schreibtische, Büroschränke und auch Schreibtischstühle war Holz lange verpönt, denn das natürliche Material hatte den Anstrich des biederen und langweiligen. Die Zeiten haben sich geändert, denn Holzmöbel fürs Büro sind wieder im Trend und erleben eine echte Renaissance.

Holz ist IN

Wer für warme Töne und Farben schwärmt, der sollte ein Büro mit Möbeln aus Holz einrichten, denn Holz sorgt immer für ein gemütliches und angenehmes Arbeitsklima. Vorbei sind die Zeiten, als Metall ein Renner bei der Einrichtung von Arbeitszimmern und Büros war, und selbst der eigentlich sehr elegante Schreibtisch aus Chrom, mit einer Platte aus Glas, ist heute nicht mehr so modern. Stattdessen richten sich immer mehr Menschen ihre Büros mit Holzmöbeln ein und folgen damit einem Trend, der sich auf die Natur besinnt. Auch die Hersteller von ergonomischen Möbeln haben mittlerweile reagiert und Holzmöbel in ihr Programm aufgenommen. Besonders im Internet gibt es eine große Auswahl an Holzmöbeln von bekannten Unternehmen, und hier fällt die Wahl schwer, das Passende zu finden.

Mit Holzmöbeln die Umwelt schonen

Wer sich für einen Schreibtisch ganz aus Holz entscheidet, der sorgt auch für eine gesunde Umwelt. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, aber es ist immer wichtig darauf zu achten, dass es sich um heimische Hölzer und nicht um tropische Hölzer handelt, deren Bestand gefährdet ist. Alle, die vielleicht noch Vorbehalte gegen ergonomische Büromöbel haben, weil diese ja angeblich immer ein wenig langweilig sind, werden sich mit Sicherheit in die neuen modernen Schreibtische, Büroschränke und auch in die Bürostühle aus Holz verlieben. Büromöbel aus Holz sind in zweifacher Hinsicht eine gute Wahl, denn zum einen sind sie gesund und ausgesprochen bequem, und zum anderen machen sie selbst aus einem Büro einen schönen Raum. Wenn es also um eine neue Einrichtung auch für das heimische Arbeitszimmer geht, sollten Möbel aus Holz ganz oben auf der Liste stehen.

Die Holzterrasse für den Garten

Der Frühling kommt und schon bald fängt der Garten wieder an zu blühen. Man verbringt wieder mehr Zeit im Garten. Um Ihr Gartenbild abzurunden, bedarf es natürlich auch an hübschen Gartenmöbeln und einer schönen Terrasse. Wie wäre es denn mit einer geschmackvollen Holzterrasse? Die Auswahl an Holzsorten ist groß, ob widerstandsfähiges Kieferholz, edles Bangkirai Hartholz, honiggelbes exotisches Bambusholz, dunkles imprägniertes Eschenholz, preisewerte Lärchenfliesen für Einsteiger, oder sehr witterungsbeständiges Eichenholz, um nur die beliebtesten Holzsorten zu nennen, denn es gibt noch viele mehr. Haben Sie sich für ein Design entschieden, sollten Sie sich mit der Planung der Konstruktion beschäftigen. Auch hier bieten sich Ihnen einige Möglichkeiten an. Sie können eine ebenerdige Verlegung durchführen, um zum Beispiel auf derselben Höhe mit der Wiese zu sein, oder eine Verlegung auf einer Bodenplatte, dieses Vorgehen ist besonders einfach, wenn der Boden nur geringe Unebenheiten aufweist. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit seine Terrasse auf Sockeln, oder stabilen Unterzugbalken zu errichten.

Do it yourself!

Eine Holzterrasse kann man durchaus selbst bauen. Meist reichen ein Akkuschrauber, eine Stichsäge, oder eine Kapp- & Gehrungssäge und vielleicht ein Spaten an Werkzeugen. Sparen Sie sich also viel Geld, denn heimwerken macht durchaus auch Spaß und nach der Fertigstellung können Sie voller Stolz Ihren Freunden, Nachbarn und Bekannten von Ihrem Werk berichten und Sie sogar zu einem Terrassenbau anregen. Fragen rund ums Bauen werden bereits auf vielen Internetplattformen behandelt und man erhält überall zahlreiche Tipps und Anregungen. Sie sollten sich vorher auf jeden Fall einen Plan skizzieren, und sich über die Vor- und Nachteile Ihrer gewünschten Materialien im Klaren sein. Vermeiden Sie Hohlräume unter Ihrer Terrasse, denn gerne nutzen kleine Tiere diesen Raum um zu nisten. Eine optisch sehr ansprechende Maßnahme um dieses Problem zu umgehen bieten zum Beispiel Kieselsteine. Ein Anstrich mit einer offenporigen Holzlasur oder Holzöl schützt das Material, erhöht die Lebensdauer und sorgt dafür, dass der warme Holzton erhalten bleibt.

Sauna oder Infrarotkabine? Wo ist da der Unterschied?

Ein finnisches Bad nehmen, auch bekannt als Saunieren hat in den vergangen Jahren immer mehr an Beliebtheit gewonnen. Der Wechsel zwischen heiß und kalt dient nicht nur zur Entspannung von Körper und Geist, sondern hat sich ebenso als gesundheitsfördernd erwiesen. Gesundheitlich angeschlagene Menschen sollten von einem Saunabesuch absehen, da der Kreislauf stark beansprucht werden kann. Hier empfiehlt sich eher eine Infrarotkabine. Genau wie Saunen, bestehen Infrarotkabinen aus Holz. Der Hauptunterschied liegt darin, dass in einer Sauna die Luft erhitzt wird. Dies führt dann zur gleichzeitigen Erhitzung der obersten Hautschicht woraufhin der Körper mit der Schweißproduktion beginnt. Im Gegensatz dazu entsteht die Wärme in einer Infrarotkabine durch den Körper selbst und nicht durch die erhitzte Luft. Beiden Sitzungen werden positive, gesundheitsfördernde Eigenschaften nachgesagt, wobei Infrarotkabinen den Kreislauf nicht belasten. Aus diesem Grund ist eine tägliche Sitzung in der Infrarotkabine bedenkenlos.

Die Wahl des richtigen Holzes ist von essentieller Wichtigkeit

Das Holz in einer Infrarotkabine ist ein wichtiger Faktor und sollte deshalb nach bestimmten Eigenschaften ausgewählt werden. Zum einen muss die Reaktion bei Temperaturunterschieden beachtet werden und zum anderen müssen Wärmedämmung und Hygiene gewährleistet sein. Um diese Anforderungen zu erfüllen, werden qualitativ hochwertige Infrarotkabinen aus Zedern-, oder Hemlockholz gefertigt. Beiden Holzarten werden besondere Eigenschaften zugesprochen. Das im Zedernholz enthaltene Zedernöl besitzt eine antibakterielle Wirkung und schützt somit auf natürliche Art und Weise die Kabine vor Schimmelbefall. Ebenso ist Zedernholz wärmedämmend und versprüht einen wohlriechenden, aromatischen Duft, weshalb sich diese Holzart bestens für Saunen oder Infrarotkabinen eignet. Kostengünstige Kabinen verwenden des Öfteren Holzarten, die sich beim Erhitzen verziehen. Um diesen Effekt zu unterbinden wird das Holz mehrfach verleimt. In den meisten Fällen löst sich die Verleimung beim Erwärmen der Kabine, was zu gesundheitlichen Beschwerden führen kann. Um auf Sicher zu gehen ist es ratsam, von Anfang an auf Zedernholz zurück zu greifen, um sich an einer qualitativ hochwertigen Infrarotkabine oder Sauna zu erfreuen.

Holzverpackungen- nachwachsende Ästhetik zum kleinen Preis

Gerade in der heutigen Konsumgesellschaft spielt der Austausch von Waren eine wichtige Rolle. Dabei ist es egal, ob es sich um Präsente oder Produktlieferungen handelt. Die Verpackung ist ebenso ein wichtiger Aspekt wie die Qualität der Ware. Hierbei bietet Holz eine Vielzahl an Möglichkeiten, der Kreativität freien Lauf zu lassen. Da Holz als nachwachsender Rohstoff relativ preiswert ist, müssen bestimmte Qualitätsstandards erfüllt werden, damit dieser als Verpackung versendet werden kann. Holzkisten die zum Versand von Waren über den Seeweg hergestellt werden, müssen sich besonderen IPPC- Qualitätskontrollen unterziehen, um die individuellen Einfuhrvorschriften der einzelnen Länder zu erfüllen. Dabei soll versichert werden, dass sich im Naturholz keine Schädlinge befinden, die bei einer Ausfuhr in andere Länder für verheerende Schäden sorgen könnten. Besonders Holz, welches für den Export von Waren vorgesehen ist, muss sich entweder einer Begasung oder Hitzebehandlung unterziehen, um ein Zertifiziertes IPPC-Logo zu erhalten. Dieser Code, bestehend aus Registrierungsnummer des Herstellers, Länderkennung und Behandlungsart, versichert eine Schädlingsfreie Holzverpackung die allen Anforderungen nachkommt.

Je edler desto besser

Gerade bei Sammlern und Gourmets wird auf eine edle und Anspruchsvolle Verpackung geachtet. Für einen Betrachter lässt eine Holzschatulle, aus hochwertigem Mahagoni, die Sammelobjekte noch wertvoller erscheinen. Dasselbe gilt auch für handgedrehte Zigarren oder hochwertigen Wein. Werden diese in qualitativen Holzkisten oder Schatullen versendet, wird automatisch die Wertigkeit der darin enthaltenen Objekte unterstrichen. Nicht nur die Außenfläche soll dabei als Blickfang dienen. Durch entsprechende Modifizierungen im Innenbereich, beispielsweise durch eine Samt- oder Lederverkleidung, wirkt jede Holzverpackung einmalig und besonders. Aber nicht nur für Sammler oder Gourmets sollte auf eine edle Verpackung geachtet werden. Produkte, die keinen hohen Wert besitzen können im preiswerten Buchenholz verpackt werden. Durch bestimmte Beizverfahren lassen sich günstige Holzarten optisch aufwerten und wirken dadurch edler. Holz ist ein Garant für stilvolle und hochwertige Verpackungen. Als nachwachsender Rohstoff ist Holz bestens geeignet für jede Industriebranche.